Was uns zusammenführte

Es ist die Erinnerung an Menschen, die von uns gegangen sind

Am 11. Januar 2022 fand das erste Zusammentreffen der ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter*innen und der Bernburger Hospizkoordinatorin Kathrin Gisa statt. Gemeinsam wollten sie der Menschen gedenken, die im letzten Jahr verstorben sind und von ihnen begleitet wurden. Sie erinnerten sich gegenseitig der Einzigartigkeit dieser Menschen, die gegangen sind: „Er oder sie waren eben einfach unvergleichlich,“ so Frau Gisa.

Zur Erinnerung an jeden Verstorbenen, mit Namen benannt, wurde eine Kerze entzündet. Aber das Gedenken galt auch all den Menschen, die im vergangenen Jahr durch Gewalt, Terror, Naturkatastrophen und nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie ums Leben kamen. „Von den wenigsten kannten wir ja die Namen und doch hat ihr Tod Unglück und Leid über viele andere Menschen gebracht. Stellvertretend für diese Menschen entzündeten wir ebenfalls einige Kerzen.“

Jesus Christus spricht!

Ich bin das Licht der Welt, wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern das Licht des Lebens haben!

Und: Ich bin die Auferstehung und das Leben, wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt.

Google Analytics

Zur Verbesserung unseres Angebotes und Erfassung Ihrer Interessen verwendet diese Seite Google Analytics.

Wenn Sie dies nicht wünschen benutzen Sie bitte unten stehenden Link, um sich auszutragen.

Google Analytics akzeptieren Google Analytics deaktivieren